Eine Versicherungspflicht gibt es nur bei einigen wenigen Fällen. Alle Bürger die ein Auto, Motorrad, Quad, Mofa und weitere motorisierte Fahrzeuge im Straßenverkehr führen möchten, haben die Pflicht, hierfür eine KFZ-Versicherung abzuschließen. Diese KFZ-Versicherung ist eine Pflichtversicherung, denn ohne einer KFZ-Versicherung erhalten Sie auch keine Zulassung bei der Zulassungsstelle.

Grund für diese Versicherungspflicht ist, dass wenn Sie jemandem im Straßenverkehr Schaden zufügen, sei es nur Blechschaden oder gar Personenschaden, dann müssen Sie den Geschädigten entschädigen. Damit dies gewährleistet ist und nicht jeder sofort in eine Insolvenz gerät, gibt es die KFZ-Versicherung. Diese regelt den Schaden und bezahlt die Geschädigte Person.

Denn es kann schnell vorkommen, das bei einem Verkehrsunfall der Schaden sehr schnell sehr hoch werden kann.

Aber nicht nur im Straßenverkehr, auch wenn Sie Hundebesitzer oder Pferdebesitzer sind, müssen Sie eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abschließen. Denn die Personen die einen Hund, ein Pferd oder ein Pony besitzen, sind versicherungspflichtig, bzw. haben versicherungspflichtige Tiere. Denn es kann schnell passieren, dass ein Hund einen Menschen beißt oder ein Pferd auf die Kreuzung rennt und einen Unfall verursacht. Dann müssen die geschädigten Personen entschädigt werden. Somit ist die Tierhalterhaftpflichtversicherung ebenfalls eine Pflichtversicherung für Besitzer dieser Tiere.

So ist die Tierhalterhaftpflichtversicherung und KFZ-Versicherung ziemlich gleich, nur gelten beide für andere Bereiche. Auch die gesetzliche Krankenversicherung ist eine Pflichtversicherung. Jeder Bürger in Deutschland muss eine gesetzlichen Krankenversicherung haben. Sollten Sie allerdings über der Versicherungspflichtgrenze liegen, können Sie sich auch privat versichern lassen.