Miete, Versicherungen, Energiekosten und Co. Gerade bei den laufenden Kosten wünschen sich die meisten Personen eine geringere Belastung für den eigenen Geldbeutel. An vielen Ecken und Enden lässt sich auch sparen. Mit kleinen Tipps können Sie Ihren finanziellen Spielraum erweitern.

 

Kostencheck: An welchen Stellen kann gespart werden?

Geld sparen – es klingt so einfach. Tatsächlich ist effektives Sparen jedoch eine richtige Herausforderung. Vor allem im Familienalltag fallen viele unerwartete Kosten an, welche so auch rasch beglichen werden müssen. Um finanzielle Engpässe zu vermeiden, sollten daher die laufenden Kosten reduziert werden.

Doch was versteht man eigentlich unter den wiederkehrenden Ausgaben? Laufende Kosten sind Ausgaben, welche meist monatlich anfallen. Dazu zählen unter anderem Abonnements, Versicherungen, Miete und Energiekosten. Auf viele dieser Posten lässt sich auch nicht verzichten.

Bei Abonnements aber kann einiges an Geld gespart werden. Schließlich sind nicht alle Streaming-Dienste, Zeitschriften und andere Abo-Modelle auch wirklich nützlich oder sinnvoll. Natürlich müssen Sie nicht gänzlich auf Abos verzichten.

Vielleicht gibt es aber günstigere Alternativen zu den bestehenden Modellen. Außerdem können Konten auch gemeinsam mit Freunden und anderen Familienmitgliedern genutzt werden, um Kosten zu sparen. Auch ein Blick auf die Versicherungen kann Sparpotenzial aufdecken.

Hier lohnt sich die regelmäßige Rücksprache mit dem Versicherungsmakler vor Ort. Denn häufig kann durch einen Anbieterwechsel bares Geld gespart werden. Zu guter Letzt heißt es auch: Augen auf beim Wocheneinkauf. Hier lässt sich nämlich auf Dauer das meiste Geld sparen. Der Einkauf sollte anhand der aktuellen Aktionen und Rabatte immer gut geplant werden.

 

Energiesparen im Alltag leicht gemacht

Die Energiekosten sind ein wesentlicher Posten im Haushaltsbudget. Für Strom, Wasser und Heizung fallen monatlich in vielen Haushalten mehrere hundert Euro an. Doch auch hier lässt sich mit einfachen Mitteln einiges einsparen:

  • Vermeiden Sie Standby-Modi bei Elektrogeräten.
  • Der Wechsel zu LED-Lampen reduziert den Stromverbrauch.
  • Nutzen Sie Wassersparfunktionen bei Armaturen und Duschköpfen.
  • Überprüfen Sie die Einstellungen von Heizungsthermostaten.

 In puncto Stromkosten lässt sich mit einem bewussten Umgang der Elektrogeräte wohl am meisten sparen. Geräte, die gerade nicht genutzt werden, sollten einfach ausgeschaltet werden. Außerdem lohnt es sich, die Spül- und Waschmaschine immer möglichst vollzumachen. Dies spart Strom und Wasser zugleich.

 

Mit einem Haushaltsbuch den Überblick behalten

Haushaltsbücher sorgen für mehr Überblick über die eigenen Finanzen. Hier werden alle Einnahmen und Ausgaben möglichst genau aufgelistet. So lässt sich besser nachvollziehen, wohin das Geld fließt. Außerdem können Sie dadurch Einsparpotenziale besser erkennen.

Das Führen des Finanzhelfers ist auch keinesfalls mühsam. Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps, welche direkt mit dem Bankkonto verbunden sind. So haben Sie fast keine Arbeit damit. Wer möchte, kann das Haushaltsbuch aber auch komplett analog führen. Hierfür brauchen Sie lediglich ein gewöhnliches Notizbuch. Im Haushaltsbuch können zudem Sparpläne für die nächsten Monate angelegt werden. So haben Sie Ihr Ziel immer vor Augen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare